Willkommen auf Riesenzuechter.de
:: Hauptmenü

:: Ausstellungsordnung

:: Protokolle

 Protokoll 2008

Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Riesenzüchter

Niederschrift der17.Arbeitstagung an der Europa-Akademie in Grebendorf

Am 5.und 6. April 2008 haben sich 41 Riesenzüchter aus 15 Riesenclubs  in Grebendorf getroffen um ihre 17.Arbeitstagung abzuhalten. Pünktlich um 13,00 Uhr wurde die Tagung durch den Clubsprecher, Herbert Henn eröffnet

Der Vorsitzende des Gastgebenden Clubs, Roland Blaschke, wünschte der Arbeitstagung einen guten Verlauf, ebenso hieß der Landesvorsitzende von Kurhessen und Mitglied des Präsidiums des ZDRK, Bernhard Große, alle Riesenzüchter in seinem Landesverband auch im Namen des Präsidiums, mit Ausnahme des Präsidenten herzlich willkommen. Auf Nachfrage warum der Präsident von der Begrüßung sich hat ausdrücklich ausnehmen lassen, bekamen die Riesenzüchter zur Antwort, dass  unser Präsident  über die Riesenzüchter gewaltig verärgert ist. Wir, als Riesenzüchter möchten natürlich wissen warum und  sind der Meinung das diese Reaktion so nicht in Ordnung ist. Wir erwarten das Ross und Reiter genannt werden, denn man kann nicht alle Riesenzüchter über einen Kamm scheren. Wir alle sind für ein gedeihliches Miteinander zum Wohle der Rassekaninchenzucht und wir lassen uns nicht von ein paar unbelehrbaren unseren guten Ruf ruinieren.

Als sich die erste Aufregung gelegt hatte konnten wir mit der Tagesordnung fortfahren. Die Mitgliederlisten und Anschriften wurden auf den neuesten Stand gebracht. Das Protokoll der letzten Arbeitstagung konnte so bestätigt werden.

Als nächstes wurde die 28. Bundeskaninchenschau ausgewertet. Mit einem Rekordmeldeergebnis von über 28500 Tieren war die Schau außerordentlich gut besucht. Die Riesenzüchter haben sich daran mit 1054  Tieren beteiligt. Den Deutschen Meistern in allen Farbenschlägen sprechen wir unsere Glückwünsche aus.

Es wurde in der Diskussion auch über die unterschiedlichen Bewertungen der Preisrichtergruppen gesprochen. Für uns war der Unterschied nicht zu erkennen und warum die Tiere in der zweiten Gruppe so viel schlechter abgeschlossen habe wird sich wohl nicht mehr aufklären lassen. Gefallen hat uns auch nicht, dass in den einzelnen Käfigreihen der Platz  recht knapp ausgefallen war. Ebenfalls wurde die Zuordnung der Zuchtgruppen  bemängelt. Es dürfte unserer Ansicht nach nicht passieren das bei zwei gemeldeten Zuchtgruppen beide bei einer Preisrichtergruppe landen. Ansonsten waren die Riesenzüchter mit der 28. Bundesschau recht zufrieden. Die anwesenden Preisrichter die in Bremen bewertet haben fanden die Unterbringung, bei allen Sparzwängen, unpassend und hoffen für die Zukunft auf besseres.

Nach den heißen Diskussionen  ging es in die wohlverdiente Kaffeepause.

Der Schulungsleiter des ZDRK hielt nach der Pause einen Vortrag zum Thema, Rassekaninchenzucht- Praktizierter Tierschutz , wenn wir auch nicht mit allem gesagten konform gehen können, so haben wir doch einige neue Sichtweisen hinzu gelernt.

Als nächstes haben wir uns mit unserer Homepage www.Riesenzuechter.de beschäftigt. Ein Antrag des Riesenclubs Weser-Ems fand Zustimmung. Die Homepage muss zeitnäher und noch attraktiver gestaltet werden. Der Sprecher der AG  machte deutlich, dass dies auch sein Anspruch ist und versprach, sich Hilfe bei der Bearbeitung der Seiten zu suchen. Einige Riesenzüchter die sich mit der Erstellung einer Homepage auskennen haben ihre Hilfe angeboten. Nun sind alle gespannt ob das neue Teamwork auch klappen wird.

Nach einer weiteren kleinen Pause hat der Ausstellungsleiter der diesjährigen Clubvergleichschau, Mario Jensen, die Meldepapiere und Unterkunftsvorschläge übergeben. Außerdem stellte er das gesamte Konzept für den Ausstellungsverlauf vor.Neu wird auf unserer Clubschau z.B. sein das ein Wettbewerb für die besten 8 Tiere eines Züchters ausgeschrieben wurde und Futternäpfe durch die Aussteller mitzubringen sind. Diese Regelung fanden alle gut, denn jeder Züchter der auf großen Schauen ausstellt hat davon mit Sicherheit mehr als genug.  Alle anwesenden Riesenzüchter waren begeistert von dem Engagement des Schleswig-Holsteiner Riesenclubs I 100 und ihren Helfern, lassen wir uns überraschen. Die Vorfreude ist groß. Ein Wermutstopfen gibt es jedoch schon zu Anfang, Unser Präsident hat die Zusagen zur Obmanntätigkeit aus persönlichen Gründen zurück genommen. Wir hoffen natürlich das er es einrichten kann zu der Eröffnung anwesend zu sein.

Im Anschluss gab der Zuchtfreund Große einen Vorbericht zur Riesenclubvergleichsschau 2010 in Kurhessen. Diese Schau wird am 23.und 24.10. 2010 in Witzenhausen statt finden.

Die Clubvergleichsschau 2012 wurde an den Riesenclub W 20 übergeben.

Nach einem arbeitsreichen Nachmittag konnten wir dann den traditionellen Nordhessischen Abend genießen und bei einem guten Tropfen wurde viel gefachsimpelt und die eine oder andere Neuigkeit ausgetauscht.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der anstehenden Wahlen und der traditionellen  Tierbesprechung.

Wir hatten den 1. und 2.Clubsprecher zu wählen. Es wurde durch die Gemeinschaft Wiederwahl vorgeschlagen und im Block abgestimmt. So ist der alte und neue 1. Sprecher, Herbert Henn und der alte und neue 2.Clubsprecher , Frank Klappetek.

Bevor wir dann die Tierbesprechung durchführen konnten hat der Zuchtfreund Michael Gerka  die Internetplattform Kleintiernews vorgestellt. Dies war eine sehr gelungene Präsentation jeder konnte nachvollziehen was man alles, wenn man sein Handwerk versteht, mit dem Internet machen kann.

Zur Tierbesprechung hatte der Riesenclub Kuhessen wieder ansprechendes Tiermaterial zur Verfügung gestellt. Die Tiere wurden durch die anwesenden Preisrichter Funke und Hartmann aus der Preisrichtervereinigung Sachsen und dem Preisrichterehepaar Klesper aus der Preisrichtervereinigung Reinland vorgestellt. Die Preisrichter konnten dem Riesenclub Kurhessen bescheinigen, dass sie ordentliche Alttiere und vielversprechende Jungtiere vorzuweisen habe.

Zur Abschlussbesprechung traf man sich dann noch einmal  im Tagungsraum.

Auf der Tagesordnung stand die Änderung des Namens unserer Vereinigung von Interessengemeinschaft der Deutschen Riesenzüchter in Arbeitsgemeinschaft Deutscher Riesenzüchter. Diese Namensänderung wurde einstimmig angenommen. Hiermit tragen wir der neuen Clubsatzungen, die in Arbeit ist, schon Rechnung.

Zu dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes stellte der Vorsitzende der Bayrischen Riesenclubs, Hans Prüfling, das Vorhaben zum 100 jährigen Jubiläum im Jahr 2011 vor. Die bayrischen Clubfreunde beabsichtigen am 28. -29.10.2011 in Weiden eine große, allen Ansprüchen gerecht werdende, Riesenclubschau ins Leben zu rufen. Hierzu soll allen interessierten Europäischen Riesenzüchtern die Möglichkeit gegeben werden ihre Tiere mit auszustellen. Die anwesenden Riesenzüchter und Clubvorsitzenden waren von dieser Idee begeistert. Wir finden, dass dies in einem zusammenwachsenden Europa der richtige Weg ist um der Riesenkaninchenzucht neue Impulse zu geben und Ansporn sein wird auf Europäischer Bühne neue Züchterfreundschaften entstehen  zu lassen.

Wie immer haben wir uns in Grebendorf sehr wohl gefühlt und freuen uns schon auf die Tagung 2009. Sie wird an gleicher Stelle am 04. -05.04.2009 statt finden.

Gegen 12.00 Uhr konnte der Sprecher der Arbeitsgemeinschaft, Herbert Henn, bei einem gemeinsamen Mittagessen die Tagung beenden und allen eine gute Heimreise wünschen.

A.Zachmann

Neustrelitz, den 23.April 2008



   Druckerfreundliche Version aufrufen       letzte Änderung: 06.05.2008          TOP